Schulsanitätsdienst des Jugendrotkreuz

Schulsanitäter – Schüler helfen Schülern


Finanzielle Unterstützung für die Schulsanitäter der Offenen Schule Waldau

Kassel, den 02.05.2016


Die Matthias-Kaufmann-Stiftung übergibt 500 Euro an das Jugendrotkreuz des Deutschen Roten Kreuz in Kassel und unterstützt damit die Ausstattung und Ausbilldung des Schulsanitätsdienstes an der Offenen Schule Waldau.


Die 900 Schülerinnen und Schüler der Offenen Schule Waldau (kurz: OSW) können sich sicher fühlen: Unter ihnen befinden sich viele Schüler, die vom Deutschen Roten Kreuz zum Schulsanitäter ausgebildet wurden. Zum Aufbau eines funktionierenden Schulsanitätsdienstes gehört neben den gut ausgebildeten Schülerinnen und Schülern eine gute Ausstattung. Die Ausstattung des Schulsanitätsdienstes an der OSW kann nun durch eine einmalige Zuwendung von 500 € deutlich verbessert werden.

Diese Hilfe soll die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, kompetent und sicher zukünftige Schulunfälle zu betreuen.

Die sieben Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung:


• Menschlichkeit
• Unparteilichkeit
• Neutralität
• Unabhängigkeit
• Freiwilligkeit
• Einheit
• Universalität


Der Schulsanitätsdienst an der OSW ist eine freiwillige, schulische Arbeitsgemeinschaft. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die einen EH-Kurs erfolgreich absolviert haben, betreuen die Pausendienste und besondere Schulveranstaltungen wie z. B. die Bundesjugendspiele, Einschulungsveranstaltungen, Konzerte u.v.m.
Ihr Einsatz reicht vom einfachen “Pflasterkleben” bis hin zur Alarmierung des Rettungsdienstes bei ernsthaften Verletzungen und Erkrankungen.

Seite druckenSeite empfehlennach oben